Datenblatt – Printerzeugnisse

1. Mögliche Dateiformate
 
Ihre Druckdaten benötigen wir im EPS, Ai, PDF-, TIF- Format. Diese bitte in chronologischer Reihenfolge anliefern beginnend mit der Titelseite (1, 2, 3, 4 usw.).
In Ausnahmefällen nehmen wir auch .png oder .jpg dateien entgegen
 

 
2. Daten aus Bildbearbeitungsprogrammen
 
Daten, die in einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop erstellt wurden, benötigen wir als TIF- oder JPG-Datei. Für diese Daten gilt außerdem:
  • auf Hintergrundebene reduzieren
  • keine Alpha-Kanäle
  • keine Freistellungspfade
Diese Vorgaben gelten auch für Photoshop-Dateien, die in einem Layoutprogramm platziert werden.

TIF-Dateien
  • auf Hintergrundebene reduzieren
  • keine Alpha-Kanäle
  • keine Freistellungspfade
  • ohne Komprimierung speichern, Pixelanordnung Interleaved

JPG-Dateien
  • nur Standard JPG-Format verwenden, z.B. kein JPG 2000
  • mit maximaler Qualität und Baseline (Standard) speichern

PDF-Dateien
Sie haben die Möglichkeit sowohl einseitige als auch mehrseitige PDF-Datei hochzuladen.
PDF-Daten müssen dem PDF/X-3:2002 Standard entsprechen. Bitte beachten Sie folgende Vorgaben:
  • PDF-Version muss 1.3 sein
  • keine Transparenzen
  • Die Transparenzreduzierung muss so gewählt werden, dass Texte und Vektoren nicht in Bilddaten konvertiert werden.
    (Vorgabe: hohe Qualität/Auflösung; Die Bezeichnung kann von Software zu Software variieren.)
  • keine gefärbten Musterzellen/Kachelmuster
  • keine Kommentare oder Formularfelder
  • keine Verschlüsselungen (z.B. Kennwortschutz)
  • keine OPI-Kommentare
  • keine Transferkurven
  • Geben Sie ein Output-Intent an
Zusätzlich zu den Bedingungen des PDF/X-3:2002 Standards gilt:
  • Alle Schriften müssen in Pfade konvertiert werden.
  • keine Ebenen
  • keine Drehungen in den PDF-Seiten anlegen
Bitte beachten Sie, dass bei Bekleidung im Transferdruck EPS oder Ai dateien als Standard vorausgesetzt wird und folgende Vorgaben gelten:
  • keine gefärbten Musterzellen/Kachelmuster
  • keine Kommentare oder Formularfelder
  • keine Verschlüsselungen (z.B. Kennwortschutz)
  • keine OPI-Kommentare
  • keine Transferkurven
  • Geben Sie ein Output-Intent an
 

 
3. Datenformat/Beschnitt
 
 
  • Bitte legen Sie Ihre Druckdaten wie im Datenblatt beschrieben an.
  • Da alle Daten zentriert platziert werden, muss das Motiv ebenfalls immer mittig auf der Seite stehen.
  • Halten Sie die in den Datenblättern angegebenen Sicherheitsabstände bei allen Produkten ein.
  • Wenn Sie Rahmen oder Outlines um Ihr Motiv anlegen möchten, müssen diese eine Mindeststärke von 4 mm vom Rand des Datenformats aufweisen.
  • Bitte legen Sie keine Falz-, Schneide- oder Passermarken innerhalb des Datenformats an.
  • Im Digitaldruckverfahren (Textildruck/ Aufkleber – Freigestellte Motive mit Konturschnitt) kann es in Einzelfällen zu einer  1-2mm starken Schnittkontur kommen. Achten Sie bereits bei Grafikerstellung auf Verschnittränder.
  • Beschnittzugabe Freiform: Bitte legen Sie Ihre Druckdaten mit umlaufend 2 mm Beschnittzugabe an. Diese verhindert, dass bei randabfallendem Druck ein „Blitzer“ entsteht. Als Druckdatenformat legen Sie die Höhe und Breite +4 mm an um umlaufend 2 mm Beschnittzugabe zu erhalten.
    Legen Sie keine Falz-, Schneide- oder Passermarken innerhalb des Endformatrahmens (TrimBox) an. Falls Schnittmarken innerhalb des Endformatrahmens (TrimBox) liegen, werden diese von uns nicht berücksichtigt. Wir orientieren uns immer am Endformatrahmen.
    Hinweis: Wurde die Beschnittzugabe von Ihnen nicht berücksichtigt, spiegeln wir diese automatisiert an um die nötige Beschnittzugabe von 2mm umlaufend zu erhalten. Eine Reklamation eines  „Blitzers“ ohne definierte Beschnittzugabe bzw. einer geringen Abweichung durch die Automatisierung stellt keinen Reklamationsgrund dar.
     

 
4. Auflösung
 
  • großformatige Produkte (DIN A2 und größer): 100 bis 150 dpi
  • Haftfolie/Klebefolie (außer DIN A3): 150 bis 200 dpi
  • Plakate (Digitaldruck) (außer DIN A3): 150 bis 200 dpi
  • Textildirektdruck: 300 - 600dpi
  • alle anderen Produkte: 300 bis 356 dpi
 

 
5. Farbe
 
Farbmodus
CMYK oder Graustufen, 8 Bit/Kanal
ISO Coated v2 300% (ECI)
  • In PDF-Daten ist das Farbprofil als Output-Intent anzulegen.
  • Bei Werbetechnik-Produkten und Plakaten (Digitaldruck) ist das korrekte Farbprofil „Europe ISO Coated FOGRA27“.

Sonderfarben
Legen Sie bei allen 4-farbigen Produkten keine Schmuck- und Sonderfarben, sowie keine alternativen Farbräume in CMYK an, da dies zwangsläufig zu Fehlinterpretationen in der Farbgebung führt.
 

 
6. Schwarz richtig anlegen
 
 

Schwarze und graue Objekte

 

wie Texte oder Linien müssen immer in reinem Schwarz angelegt werden.

Beispiel
Cyan 0%, Magenta 0%, Gelb 0%, Schwarz 60%
oder
Cyan 0%, Magenta 0%, Gelb 0%, Schwarz 100%


 

 
7. Schriftgrößen/Linienstärken
 
Vermeiden Sie Schriftgrößen unter 6 Punkt.
Allgemeine Linienstärken (beachten Sie bitte untenstehende Spezifikationen):
  • Positive Linien (dunkle Linie auf hellem Hintergrund) müssen eine Stärke von mindestens 0,25 Punkt (0,09 mm) haben.
  • Negative Linien (helle Linie auf dunklem Hintergrund) müssen eine Stärke von mindestens 0,5 Punkt (0,18 mm) haben.
Auch bei verkleinerten Grafiken dürfen die Linienstärken nicht unter den angegebenen Maßen liegen.
 
 

 




 

Zurück
* Alle Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten